Cellulite ade!

Cellulite ade!

Jede Frau kennt dieses Problem. Egal ob aus aus genetischer Vererbung oder aufgrund unseres modernen Lebensstils: 

unschöne Dellen, eine schlaffe, wellige Haut, vornehmlich an Innen- und Außenseiten der Oberschenkel, an Po, Bauch, Hüften und Oberarmen. Nicht schmerzhaft aber ein echtes ästhetisches Problem.

Dabei ist Cellulite weit verbreitet bei Frauen jeden Alters. Mehr als 85 % aller Frauen ab 20 Jahren leiden unter Cellulite.

Cellulite entsteht bei Frauen, weil deren Fettgewebe vornehmlich unter der Haut liegt. Das weibliche Fettgewebe durchziehen bindegewebige Septen (Kollagenstränge), die wie eine Steppdecke über dem Fettgewebe liegen und dieses unterteilen, während bei Männern das Fettgewebe anders unter dem Bindegewebe liegt. Dies ist notwendig, da sich bei der Frau während der Schwangerschaft die Haut an Bauch und im Beckenbereich dehnen muss, als Vorbereitung auf die anstehende Geburt.

Wenn sich in den Fettzellen zu viel Fett ansammelt bzw. die Fettläppchen des Oberschenkels unter den zyklischen, weiblichen Hormonveränderungen mal mehr oder weniger stark anschwellen da sie auf das Hormon Östrogen reagieren, vergrößern sich die Zellen und drücken nach oben. Zudem drücken die vergrößerten Zellen auf kleine Blut- und Lymphgefäße, so dass sich dort Polster mit leichter Stauung der Lymphe bilden können.

Begünstigende Faktoren für Cellulite sind genetische Prädisposition, Übergewicht und schwaches Bindegewebe. Bei rund einem Drittel aller Frauen liegt eine genetische Vererbung vor. Bei allen anderen gilt die Cellulite als erworben. Hier ist sie das Ergebnis des modernen Lebensstils: mangelnde Bewegung, kalorienreiches Essen und mangelnde Flüssigkeitsaufnahme.

Entsprechend können regelmäßige Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und ausreichende und regelmäßige Aufnahme von Flüssigkeit hilfreich sein.

Slimyonik setzt hier mit einer speziellen Cellulite Massage an:
Die speziell entwickelte Druckwellenmassage kann den Stoffwechsel anregen und damit unterschiedliche positive Prozesse in Gang setzen. Die Massage hilft, die Durchblutung im Gewebe zu verbessern und die Fettverbrennung anzukurbeln. Mit dem physiologischen Konzept können Fettpolster reduziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.